Berufsbild Osteopath

Die osteopathische Arbeit setzt fachliche Kompetenz, Erfahrung und gutes Gespür bis in die Fingerspitzen voraus.  

Osteopathen werden darauf geschult, mit ihren Händen Blockaden und Störungen im Körper aufzuspüren, um diese mit sanftem Druck zu lösen. Präzise Kenntnisse der menschlichen Anatomie sind daher neben dem sensiblen Tastsinn und vielen weiteren fachlichen Kompetenzen Teil der osteopathischen Ausbildung. 


Der Osteopath

  • hat einen medizinischen Grundberuf wie z.B. Arzt, Heilpraktiker oder Physiotherapeut  
  • verfügt über intensive theoretische und praktische Kenntnisse der Embryologie, Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie und Pathologie 
  • hat eine umfassende wissenschaftsbasierte osteopathische Ausbildung in Theorie und Praxis 
  • besitzt Grundkenntnisse zu angrenzenden Heilberufen und Behandlungsansätzen 

Die Ausbildung zum Osteopathen kann auf unterschiedlichem Weg absolviert werden. Der BVO fordert einheitliche und staatlich anerkannte Ausbildungseinrichtungen, um die Qualität zu sichern. 


Osteopathie als Beruf 

Das vorliegende Dokument wurde im Konsens der dieses Papier zeichnenden deutschen Berufsverbände und Fachorganisationen für Osteopathie als Leitlinie für die Entwicklung und Definition des Berufs Osteopath entwickelt.