Mit Osteopathie den Winter-Blues vertreiben

18.12.20
Winter Depression

Im November werden die Tage kürzer und trüber – genau wie die Stimmung. In diesem Jahr 2020 kommt auch noch die Pandemie dazu. Was kann man gegen die saisonale Verstimmung tun? Wo hört ein typischer Winter-Blues auf und wo beginnt die Depression, bei der man dringend den Arzt aufsuchen sollte? Antworten auf diese Fragen finden Sie vielleicht im Folgenden:

Wenn die Sonne gegen 8.00 Uhr aufgeht und schon gegen 16.30 Uhr wieder verschwindet, bleibt den meisten berufstätigen Menschen kaum genug Zeit, sie auf der Haut zu spüren. Und je weniger Sonnenlicht wir Menschen abbekommen, desto weniger wird das Hormon Serotonin produziert. Stattdessen steigt die Produktion des Schlafhormons. Wer also nur müde und antriebslos ist, sollte täglich an die frische Luft und so viel Tageslicht wie möglich tanken.


Was kann helfen, das Stimmungstief in den Wintermonaten zu vertreiben?

Bewegung
  • Tageslichtlampen mit hoher Lichtleistung von mindestens 10.000 Lux
  • Gesunde Ernährung, die sich positiv auf den Hormonhaushalt auswirkt. Zum Beispiel: Nüsse, Haferflocken oder Eier.
  • Sportliche Bewegung an der frischen Luft sorgen dafür, dass Stimmungsaufheller wie Endorphin, Serotonin und Dopamin im Körper produziert werden
  • Auch Wärme steigert das Wohlbefinden
  • Düfte wie Orange, Mandarine, Zimt oder Zitrone helfen ebenfalls die Stimmung zu heben.

Ein Besuch beim Osteopathen – heilsam für Körper UND Seele

Gerade in der kalten Jahreszeit ziehen wir die Schultern hoch, weil wir frieren und dadurch können häufiger Verspannungen auftreten. Nun kommen durch die Pandemie auch noch Ängste, Unsicherheiten und psychische Belastungen hinzu.

Körperliches und seelisches Wohlbefinden stehen im engen Zusammenhang. Schon der Volksmund bestätigt das:

  • „Die Sorgen schlagen auf den Magen.“
  • „Die Angst sitzt uns im Nacken.“
  • Einem wird die „Luft zum Atmen“ genommen.

Denn tatsächlich stehen bestimmte Körperregionen und Organe mit bestimmten Gefühlen in Verbindung. Osteopathen arbeiten ganzheitlich, die Behandlungsmethode wirkt auf körperlicher und psychischer Ebene. Ziel ist es körperliche Beschwerden, die im Zusammenhang mit seelischer Belastung stehen, zu lindern – und umgekehrt. Durch Stimulation bestimmter Organe und Anregung des vegetativen Nervensystems kann dies positiv beeinflusst werden. Wenn der Nacken entspannt und der Rücken wieder schmerzfrei ist, kann sich auch das Nervenkostüm wieder beruhigen. Die osteopathische Behandlung kann somit heilsam für Körper und Psyche zugleich sein.

Lesen Sie zu diesem Thema auch gerne unseren Beitrag zu Osteopathie bei psychischem Stress.

Winterblues oder schon Depression?

Eine saisonal bedingte Depression, die man umgangssprachlich als Winterblues bezeichnet, tritt ausschließlich zu einer bestimmten Jahreszeit auf, typischerweise im Herbst und Winter. Dauern die Symptome jedoch länger als zwei Wochen an, sollte man dringend einen Arzt aufsuchen. Mehr Informationen zu Depressionen sowie einen Selbsttest finden Sie auf der Seite der deutschen Depressionshilfe.

Geeignete Osteopath*innen in Ihrer Nähe finden Sie in der Osteopathen-Suche des BVO.


Interessantes über den/die Autoren


Anja Reinhardt

Seit 2016 führt Anja Reinhardt eine eigene PR- und Contentagentur im Hotel-, Tourismus- und Gesundheitsbereich. Schon während ihres Studiums der Kommunikationswissenschaften mit Schwerpunkt Public Relations hat sie erste Erfahrungen im PR-Bereich gesammelt. Danach war sie u.a. bei der Bayern Tourismus Marketing GmbH und als stv. Geschäftsführerin des Oberbayern München Tourismus e.V. tätig. Online-Texte, PR-Konzepte und Social Media sind ihr täglich Brot – inkl. einem besonderen „G’spür für Geschichten“.

Für den BVO-Blog „Osteopathie Magazin“ schreibt Anja Reinhardt schon seit 2018.

Kontakt:
presse@bv-osteopathie.de

Godehard Stoll

Der Physiotherapeut Godehard Stoll ist seit 1994 in eigener Praxis in Regenstauf tätig. Der Schwerpunkt seiner Praxis liegt auf der Neuro-Orthopädie. Seit 2004 ergänzt die Osteopathie sein Behandlungsspektrum.

In den knapp 30 Jahren seiner Selbstständigkeit hat er sich kontinuierlich fortgebildet, u.a. in Manueller Therapie, Neurophysiologie, Kinderosteopathie und zum Sektoralen Heilpraktiker für Physiotherapie.

Godehard Stoll ist Physiotherapeut und Osteopath mit Leib und Seele. In seiner Praxis ist er v.a. für die Nachbehandlung konservativer und postoperativer orthopädischer und neurologischer Patienten tätig. Sowohl Kinder als auch Erwachsene zählen dazu.

Er hält Vorträge über Osteopathie für Patienten und ist Prüfungsbeisitzer bei klinischen Osteopathie-Prüfungen.

Seit 2018 ist er Vorstand im Bundesverband Osteopathie e.V. – BVO.

 

Kontakt:
godehard.stoll@bv-osteopathie.de
www.krankengymnastik-stoll.de
www.osteopathie-regenstauf.de


Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Osteopathie und Fußball – ein Blick hinter die Kulissen zum Start der EM2024
22. Mai 2024 | Allgemein | Sport | Für Patienten

Im Blick hinter die Kulissen verrät Jens Joppich, was für ihn als osteopathischer Therapeut bei der kommenden Fußball-Europameisterschaft ansteht – und welche Rolle die Osteopathie dort überhaupt einnimmt.

weiterlesen
Mit Osteopathie Depressionen bekämpfen
8. Mai 2024 | Allgemein | Für Patienten

Depressionen gehören weltweit zu den häufigsten Erkrankungen

weiterlesen
BVO-Website mit erweiterter Suchfunktion
7. Mai 2024 | Allgemein | Für Patienten | Für Therapeuten

Die neue Homepage des Bundesverbands Osteopathie e.V. – BVO fokussiert die beiden Herzstücke der Verbandsarbeit: Zum einen die Osteopathen-Suche in erweiterter Funktion und zum anderen den umfassenden Service, den der BVO als Berufsverband für Osteopathen seinen Mitgliedern bietet.

weiterlesen