HomeÜber UnsPositionen Bundesverband Osteopathie e.V.
Positionen Bundesverband Osteopathie e.V.
Osteopathie BVO Position

Osteopathie anerkennen – jetzt!

Der Bundesverband Osteopathie e.V. – BVO tritt dafür ein, dass der Beruf Osteopath als geschützter und eigenständiger Beruf durch ein Bundesgesetz anerkannt wird. Wir streben nach einer klaren Rechtsgrundlage, die Ausbildung, Ausübung und Abrechnung für alle osteopathisch arbeitenden Therapeuten regelt. Im Kern fordern wir:

  1. ein Bundesgesetz für den Beruf Osteopath als Heilberuf mit Primärkontakt
  2. ein Bundesgesetz, das hohe Standards für die Grundausbildung zum Osteopathen setzt (mindestens 1.350 Unterrichtseinheiten in fünf Jahren)
  3. ein Bundesgesetz, das die Qualität der osteopathischen Praxis durch eine Fortbildungspflicht sichert (mindestens 100 Fortbildungspunkte in drei Jahren)
  4. ein Bundesgesetz, das klare Grundlagen zu Abrechnung und Kostenerstattung für osteopathische Leistungen legt

Hohe Standards für Osteopathie verankern

bvo-georg-schoener

Georg Schöner, Vorsitzender BVO-Vorstand

Osteopathie ist ein eigenständiges, ganzheitliches Diagnose- und Behandlungsverfahren. Sie wird als Heilkunde im Primärkontakt ausgeübt. Weltweit setzen Organisationen wie die WHO und nationale Behörden hohe Standards für die Ausbildung zum Osteopathen. Gleiches gilt für die praktische Anwendung und fortwährende Weiterbildung. Der Bundesverband Osteopathie e.V. begrüßt diese strengen Vorgaben ausdrücklich. Wir fordern deshalb eine rechtliche Verankerung dieser Prinzipien durch ein eigenes Berufsgesetz.

Osteopathie genießt Vertrauen

Die osteopathische Behandlung ist eine Therapieform, die ein hohes Ansehen in der Bevölkerung genießt. Jährlich lassen sich mehrere Millionen Menschen von Osteopathen behandeln. Immer mehr Gesetzliche Krankenkassen erstatten anteilig die Kosten dafür. Gleichzeitig fehlen sowohl eine einheitliche Berufsdefinition sowie klare Voraussetzungen für die Erstattung. Für alle Beteiligten  – Patienten, Therapeuten und Kostenträger – fehlen klare und transparente Regelungen.

Internationale Standards für Osteopathie

BVO Alexandra Bodmann

Alexandra Bodmann, 1. stellvertrende Vorsitzende BVO-Vorstand

Wir fordern klare Rahmenbedingungen für unsere Mitglieder und ihre Patienten. Nur so lassen sich Patienten- und Rechtssicherheit erreichen und nur so kann die Osteopathie ihren wertvollen Beitrag zum Gesundheitswesen auch nachhaltig leisten. Als Bundesverband setzen wir mit unseren Mitgliedern bereits heute die strikten Regelungen um, die wir durch ein Berufsgesetz verankern möchten. Wir folgen dabei der internationalen Entwicklung und arbeiten auf nationaler, europäischer und globaler Ebene mit, um die Standards zu harmonisieren. Patienten sollten weltweit auf hohe Standards vertrauen dürfen – auch in Deutschland!