Behandlungsvertrag gibt Rechtssicherheit für beide Parteien

15.03.17
Vertrag_shutterstock_416119825

Der BVO stellt seinen Mitgliedern einen neuen Behandlungsvertrag zur Verfügung. Dieser Vertrag bietet sowohl Osteopathie-Patienten als auch Therapeuten Rechtssicherheit.

Ein schriftlicher Behandlungsvertrag zwischen Behandlern und Patienten ist zwar gesetzlich nicht vorgeschrieben, dient aber der eigenen Absicherung und ist daher sinnvoll. Wir haben Muster für diesen Behandlungsvertrag von unserer auf Medizinrecht spezialisierten Anwältin ausarbeiten lassen. BVO-Mitglieder können im internen Mitgliederbereich zwischen zwei Varianten wählen.

Da eine Behandlung nach den Regeln des Behandlungsvertrages abläuft, weiß der Patient schon von vorneherein, was ihn erwartet. Somit werden jegliche Missverständnisse gleich aus dem Weg geräumt.



Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Mit Osteopathie Depressionen bekämpfen
8. Mai 2024 | Allgemein | Für Patienten

Depressionen gehören weltweit zu den häufigsten Erkrankungen

weiterlesen
BVO-Website mit erweiterter Suchfunktion
7. Mai 2024 | Allgemein | Für Patienten | Für Therapeuten

Die neue Homepage des Bundesverbands Osteopathie e.V. – BVO fokussiert die beiden Herzstücke der Verbandsarbeit: Zum einen die Osteopathen-Suche in erweiterter Funktion und zum anderen den umfassenden Service, den der BVO als Berufsverband für Osteopathen seinen Mitgliedern bietet.

weiterlesen
Fortbildungsmagnet für Osteopathen – das BVO Workshop Wochenende
22. April 2024 | Für Therapeuten

Bereits zum 10. Mal fand das beliebte BVO Workshop Wochenende im Osteopathie-Heilbad Bad Alexandersbad statt – und lockte wieder über 100 Osteopathinnen und Osteopathen, Gesundheitspolitiker und weitere Vertreter aus dem Gesundheitssektor ins Fichtelgebirge. Austausch, Netzwerken, Wohlfühlen. In entspannter Atmosphäre genossen die Teilnehmer zwei Tage voller Osteopathie. Ein Rückblick.

weiterlesen