HomeFür PatientenKostenerstattung Osteopathie

Kostenerstattung Osteopathie

Krankenkasse BVO Osteopathie Erstattung

Anteilige Kostenerstattung für osteopathische Leistungen

Wenn Sie Mitglied einer der folgenden gesetzlichen Krankenkassen (GKV) sind, erhalten Sie osteopathische Leistungen unserer BVO-Vollmitglieder anteilig von Ihrer Kasse erstattet. Klicken Sie einfach auf den Namen der jeweiligen GKV in der Liste und beachten Sie die jeweils geltenden Voraussetzungen, den Leistungsumfang und die Form der Abrechnung. Über den angegebenen Link Ihrer GKV können Sie überprüfen, ob die Angaben zu Osteopathie zwischenzeitlich ergänzt oder geändert wurden. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr.

Über diesen Link Liste GKVs können Sie die Liste als PDF anzeigen lassen und ausdrucken.

Osteopathische Leistungen werden unterschiedlich gehandhabt

Bitte beachten Sie: Von Kassenseite und auch den einzelnen Sachbearbeitern innerhalb einer Kasse wird die Erstattung osteopathischer Leistungen unterschiedlich betrachtet. Manche erstatten nur Leistungen von Osteopathen mit abgeschlossener Ausbildung (1350 Stunden), andere erstatten ab einem Ausbildungsumfang von mindestens 800 Stunden. Auch werden von manchen Kassen Heilpraktiker-Rechnungen nicht erstattet, z.B. Barmer GEK. Klären Sie daher bitte im Vorfeld mit Ihrem Sachbearbeiter, ob Ihre Kasse die Rechnung Ihres Osteopathen anteilig erstattet.

 

Die Schwenninger Krankenkasse

"Eine direkte Kostenübernahme für osteopathische Behandlung kann von der Schwenninger Krankenkasse nicht übernommen werden, da es sich um keine gesetzliche Krankenkassenleistung handelt. Die Schwenninger Krankenkasse bietet daher speziell für Kinder bis vierzehn Jahren die Übernahme osteopathischer Behandlungen in Höhe von bis zu 200 Euro pro Anspruchsberechtigtem und Kalenderjahr an."

Voraussetzung

"Die Therapie muss von einem Kassenarzt auf einem Privatrezept verordnet und von einem ausgebildeten Osteopathen umgesetzt werden. Bitte beachten Sie, dass der Antrag auf Kostenübernahme innerhalb von 3 Monaten nach dem Ausstellungsdatum des Privatrezeptes bei der Schwenninger eingegangen sein muss."

Leistungsumfang

"Eine direkte Kostenübernahme für osteopathische Behandlung kann von der Schwenninger Krankenkasse nicht übernommen werden, da es sich um keine gesetzliche Krankenkassenleistung handelt. Die Schwenninger Krankenkasse bietet daher speziell für Kinder bis vierzehn Jahren die Übernahme osteopathischer Behandlungen in Höhe von bis zu 200 Euro pro Anspruchsberechtigtem und Kalenderjahr an."

Abrechnung

keine Angaben

Leistungserbringer

BVO, Bundesverband Osteopathie e.V.
Weitere: siehe unter Voraussetzungen

Website der Krankenkasse