HomeBVO NewsBKK advita erhöht Zuschüsse für Osteopathie

BKK advita erhöht Zuschüsse für Osteopathie

25.08.17

Finanzspritze für die Osteopathie

Die Krankenkasse BKK advita baut ihre Leistungen für osteopathische Behandlungen aus. Ab dem 1. Oktober 2017 bezuschusst die Kasse bis zu 360 Euro jährlich für osteopathische Therapien. Bislang lag die Obergrenze bei 240 Euro. Das ist ein Zuwachs von beachtlichen 50 Prozent. Erstattungsfähig sind 80 Prozent des Rechnungsbetrages bis zu einer Höhe von 60 Euro pro Sitzung und für bis zu sechs Sitzungen im Kalenderjahr, meldete die BKK advita.

Der Bundesverband Osteopathie e.V. – BVO begrüßt diese Entwicklung. „Die BKK advita geht damit weiter voran“, so BVO-Vorsitzender Georg Schöner. Die Krankenkasse hatte im Mai die Ergebnisse einer fünfjährigen Studie veröffentlicht, laut der osteopathische Behandlungen vor allem die Zahl an ambulanten und stationären Behandlungen nachhaltig senken. „Für Patienten und Krankenkassen gehört Osteopathie längst zum etablierten medizinischen Leistungsspektrum“, unterstreicht Schöner und ergänzt, „wir werden uns deshalb weiter dafür einsetzen, dass dieser Entwicklung endlich auch durch entsprechende rechtliche Rahmenbedingungen Rechnung getragen wird.“