HomeBVO NewsProf. Dr. Hartmut Schröder in den Senat der Wirtschaft Deutschland berufen

Prof. Dr. Hartmut Schröder in den Senat der Wirtschaft Deutschland berufen

05.12.16
Vlnr: Prof. Dr. Dr. F.-J. Radermacher, Prof. Dr. Hartmut Schröder, Dr. med. Michaela Ludwig, Katharina Thaysen-Bender (Mitglied des Präsidiums), Dr. Benita Ferrero-Waldner, Dr. Walter Döring

Vlnr: Prof. Dr. Dr. F.-J. Radermacher, Prof. Dr. Hartmut Schröder, Dr. med. Michaela Ludwig, Katharina Thaysen-Bender (Mitglied des Präsidiums), Dr. Benita Ferrero-Waldner, Dr. Walter Döring

 

Prof. Dr. Hartmut Schröder, wissenschaftlicher Beirat beim Bundesverband Osteopathie e.V. – BVO, ist am Wochenende in den Senat der Wirtschaft Deutschland berufen worden. Die Verleihung der Berufungsurkunde erfolgte im Hotel Bayerischer Hof in München durch den Präsidenten des Senats Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher.

Perspektiven für die Wirtschaft

logo_senatDer Senat der Wirtschaft setzt sich aus Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen, die sich ihrer Verantwortung gegenüber Staat und Gesellschaft besonders bewusst sind. Sie sollen gemeinsam dazu beitragen, die gemeinwohlorientierten Ziele einer Nachhaltigkeit im Sinne der Ökosozialen Marktwirtschaft praktisch umzusetzen. Zu den Ehrensenatoren gehören Hans-Dietrich Genscher, Jean-Claude Juncker, Prof. Günther Verheugen, Prof. Klaus Töpfer und Prof. Roman Herzog.

Leidenschaft für Sprache

Prof. Dr. Hartmut Schröder

Prof. Dr. Hartmut Schröder

Hartmut Schröder ist Professor für Sprachgebrauch und Therapeutische Kommunikation an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder. Er promovierte 1985 an der Universität Bielefeld, erhielt 1990 einen Ruf an die Universität Vassa in Finnland, wo er den Lehrstuhl für Fachsprachen und Translation leitete. Seit 2010 ist er Direktor des Steinbeis-Transfer-Instituts für Therapeutische Kommunikation und integrierte Therapie der Steinbeis-Hochschule Berlin, wo er in mehreren Studiengängen unterrichtet.

Weitere Informationen

www.senat-deutschland.de

www.therapeutische-kommunikation.com